Schlagquartett Köln

 

 

 

 

 

 

Aktuell

Ensemble

Mitglieder

Repertoire

CDs

Presse

Stimmen

Bilder

Texte

Kontakt/Impressum

Links

 

Caroline Wilkins

wurde 1953 in England geboren und studierte von 1971 bis 1975 in London am Royal College of Music. Von 1981 bis 1987 in Sidney, wo sie als Komponistin und ausführende Künstlerin an Projekten des neuen Musiktheaters beteiligt war. Ein Stipendium des Australia Council ermöglichte ihr 1987 ein Kompositionsstudium bei Mauricio Kagel in Köln. Seit 1989 hatte sie zahlreiche Aufführungen und Radiosendungen in Australien, Deutschland, in der Schweiz, Norwegen, Grossbritannien, u.a. bei den Weltmusiktagen Oslo 1990, Appollohuis Eindhoven, Romanischer Sommer Köln 1990, Darmstadt 1990, Rheinisches Musikfest 1991, Neue Musik Tage Zürich 1993 und Wittener Tage für Neue Musik 1994.

1992 - 93 bekam sie ein Stipendium der Akademie Schloss Solitude. Erste Preisträgerin des FMF - Kompositionswettbewerbes, Bern, 1992. 1995 nahm sie ein Stipendium des Künstlerhofes Schreyahn in Niedersachsen an.

Ihre kompositorische Tätigkeit umfasst Solo - und Kammermusik sowie Neues Musiktheater und Werke für elektroakustische Klangmittel. "Ich beschäftige mich in meiner Musik vor allem mit dem Spiel der Zeit, einem Dialog zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. In der Musik ist es möglich, sich ganz frei durch verschiedene Zeiten zu bewegen, indem man unterschiedliche Einflüsse nebeneinander stellt. Ich interessiere mich für das, was früher passiert ist, und dafür, wie man diese Ursprünge auf heute bezogen sehen kann."

The Bird Organ Is Made Of Wood (1991 / 95)

The title is taken from a quotation by Denis Diderot in "D´Alemberts Dream" ( circa 1762 ) - " the bird organ is made of wood, man is made of flesh "
The work consists of three movements, taking as a starting point my interest in early forms of automata and their parallel with natural, environmental sounds.
Each movement explores the timbral properties of the percussion instruments grouped according to their materials ( metal, wood, membrans, - tuned and untuned ) merging certain timbral colours together.

Der Titel bezieht sich auf ein Zitat von Denis Diderot in "D´Alemberts Traum" ( circa 1762 ) - " Die Serinette ist aus Holz, der Mensch ist aus Fleisch ".
Das Werk besteht aus drei Sätzen, deren Ausgangspunkt meinem Interesse an früheren Formen von Automaten und ihren Parallelen in Natur- und Umweltgeräuschen entspringt.
In jedem Satz werden die Klangeigenschaften der jeweiligen Instrumentengruppen ( Metall, Holz, Trommelfell - gestimmt und ungestimmt ) erschlossen. Dabei werden bestimmte Klangfarben, die zu den verschiedenen Gruppen gehören, miteinander verschmolzen.

Caroline Wilkins

Uraufführung am 5. März 1998 in Köln, Schlagquartett Köln

mehr Informationen über Caroline Wilkins: www.tremediamusicedition.com

 

 

 

 

 

 

 

Top

 

 

 

 

 

 

  von HYPERWERK 2002